Deutschland braucht eine (R)evolution im Klassenzimmer!

Die USA und Kanada zögern nicht damit moderne Technologien zur Unterrichtsgestaltung und -unterstüzung einzusetzen, die nordeuropäischen Länder sind Vorreiter im Einsatz zeitgemäßer pädagogischer Konzepte. Und Deutschland?

Bildung ist das höchste Gut im post-industriellen Zeitalter, aber die deutschen Klassenzimmer haben sich nicht viel verändert in den letzten Jahrzehnten. Das gilt für die Einrichtung genauso wie für die Unterrichtsmethoden. Frontalunterricht ist immer noch die meist verbreitetste Unterrichtsform, gefolgt von zuweilen chaotischer Gruppenarbeit. Besonders in inhomogenen Klassen sind die schnelleren Schüler häufig gelangweilt, während die langsameren zurückbleiben. Unter- und Überforderung sind an der Tagesordnung wodurch die Nerven der Lehrerschaft leiden müssen. Hier muss sich unbedingt etwas verbessern und deswegen haben Anna-Lena und ich Agile Education gegründet.

Die Vision von Agile Education

Wir möchten das Bildungswesen in Deutschland auf die nächste Evolutionsstufe bringen. Unsere Kanban for Classroom – Methode soll etabliert und wissenschaftlich anerkannt werden. Der klassische Unterricht soll sich zu einem selbstgesteuerten Lernerlebnis wandeln, das den Vorlieben, Stärken, Schwächen und unterschiedlichen Lerngeschwindigkeiten der Schüler und Studenten gerecht wird. Die Lehrkraft agiert hierbei als Befähiger und Koordinator. Durch den Einsatz moderner Technologien und durch unsere Plattform wird der Unterricht optimal unterstützt und ein echter Mehrwert generiert. Transparenz, Visualisierung und einfache Interaktion zwischen Lehrern, Eltern, Schülern und Studenten tragen zur Steigerung des Bildungsniveaus und zur Zufriedenheit aller bei.

Unsere Strategie

Wir arbeiten nach der Lean Startup – Methode, das heißt wir möchten durch engen Kundenkontakt und kurze Entwicklungsintervalle Verschwendung von Ressourcen (Zeit und Geld) durch Fehlentwicklungen vermeiden.

Phase 1: Verbreitung der Kanban for Classroom – Methode

Mit der Coding-Schule haben wir einen tollen ersten Kooperationspartner gewonnen und weitere sind in Aussicht. In dieser ersten Phase bieten wir noch Train-the-Trainer Seminare an, in denen wir die Methode persönlich vermitteln und wertvolles Feedback erhalten. Parallel dazu erstellen wir ein Starterpaket, das aus acht Videos besteht und durch Zusatzmaterial ergänzt wird. Durch die Videos soll die Verbreitung der Methode erleichtert und skalierbar gemacht werden. Außerdem erhoffen wir uns hiervon eine Einnahmequelle, die unserer Ausgaben abdeckt und uns ermöglicht weiterzuarbeiten.

Phase 2: Entwicklung digitaler Produkte

Wir haben bereits viele Ideen gesammelt, welche digitalen Produkte entwickelt und benötigt werden könnten. Unsere primäre Zielgruppe sind hierbei zu allererst die Lehrkräfte, denen wir einen echten Mehrwert und innovative Lösungen bieten möchten. Aus Phase 1 erhoffen wir uns eine breite User Base, die interessiert an Innovationen im Bildungswesen ist. In Phase 2 möchten wir diese dann nutzen um verschiedene MVPs (minimum viable products) zu unseren Ideen zu testen und Feedback einzuholen. Erst wenn wir ein klares Bild haben, was gewünscht und benötigt wird, werden wir unsere Entwicklungsaktivitäten mit voller Energie in diese Richtung lenken. Die Finanzierung dieser Phase ist aktuell noch nicht geklärt.

Phase 3: Betrieb und Weiterentwicklung der digitalen Produkte

Phase 3 beginnt mit dem Launch unseres ersten digitalen Produktes, welches dann betrieben, optimiert und weiterentwickelt werden muss. Aus meiner Erfahrung als Projektmanager kann ich vorhersagen, dass wir zu diesem Zeitpunkt alle Hände voll zu tun haben werden. Zusätzlich zu den technischen Aktivitäten werden auch Marketing-, Vertriebs-, Auftragsbearbeitungs- und sonstige administrative Tätigkeiten ansteigen und in der Pipeline warten hoffentlich schon die nächsten Produkte.

Unsere Entstehung

Ende Januar habe ich in Köln an einem StartupWeekend teilgenommen. Diese Veranstaltungen finden mittlerweile rum um den Globus statt und dienen dazu Geschäftsideen unter Anwendung der Lean Startup-Methode auszuarbeiten. Freitagabends werden nach dem ersten Kennenlernen mitgebrachte Ideen in einminütigen Kurzvorträgen erläutert. Um die beliebtesten Ideen werden Teams gebildet, die möglichst aus Personen mit sich ergänzenden Profilen bestehen. Vom Programmierer zum BWLer oder Marketingexperten sind normalerweise verschiedenste Experten vertreten. Dann wird 54 Stunden lang gearbeitet und wenig geschlafen. Die Zielgruppe wird kontaktiert, das Produkt und eine Strategie werden ausgearbeitet und nicht zuletzt wird ein Business Model Canvas erstellt. Sonntagabends schließlich präsentieren die Teams, die durchgehalten haben, ihre ausgearbeiteten Konzepte vor einer Jury.

Als ich Freitagabend Anna-Lena hörte, die sich als Lehrerin agile Methoden aus der SW-Entwicklung abgeschaut und daraus die Kanban for Classroom – Methode entwickelt hatte, war ich sofort begeistert. Als Projektmanager und Prozessoptimierer war ich immer ein Freund von Methoden und Best Practices gewesen, auch wenn die Praxis deren Umsetzung häufig ziemlich schwierig macht. Der Schritt, sich das Beste aus der modernen Arbeitswelt abzuschauen und es angepasst als Unterrichtsmethode in die Klassenzimmer zu bringen, schien mir mehr als überfällig. So bin ich also Anna-Lenas Team beigetreten und habe eine meiner Ideen, die ich spontan vorgestellt hatte, jemand anderem überlassen. Sonntagabend haben wir dann von 16 Teams den zweiten Platz belegt, was Anna-Lena, Meike und mich motiviert hat mit Agile Education weiterzumachen.

Nächste Schritte

  • Beta-Test Starterpaket bis 15.09.16
  • Finales Starterpaket produziert bis 31.10.16
  • Vertrieb, Marketing und Optimierung Starterpaket ab 01.11.16
  • MVPs entwickeln und testen ab 01.12.16
  • Start Entwicklung Plattform und digitale Produkte 01.02.2017
  • Go-Live der Plattform bis 31.06.17
  • Betrieb, Weiter- und Neuentwicklung Plattform und digitale Produkte ab 01.07.17

Du möchtest mehr über Agile Education und die Kanban for Classroom – Methode erfahren? Dann schreib uns doch eine Email . Wir sind immer auf der Suche nach Kooperationspartnern und interessierten Lehrkräften und würden uns freuen von dir zu hören!

Newsletter

Hier gibt es Einblicke in das wahre Leben von Gründern und ergänzende Ratschläge, die du nicht auf der Website findest. Außerdem kannst du mein persönliches Experiment - Vom Angestellten zum Unternehmer - live mitverfolgen inklusive aller Lessons Learned. Trage dich ein und verpasse keine Beiträge mehr!